Schlagwort-Archive: 112

Brandschutzerziehung Kindergarten Hundertmorgenwald

Am 28.06.2019 besuchten uns die Vorschulkinder vom Kindergarten Hundertmorgenwald. Auf dem Programm stand das richtige Absetzen des Notrufs und Experimente mit Feuer. Die Einsatzkleidung der Feuerwehr wurde den Kindern erklärt. Nach dem Frühstück wurde das Gerätehaus und die Technik erläutert. Riesig Spaß hatten die Kids bei den heißen Temperaturen mit Wasser spritzen.

Das Team der Brandschutzerziehung bedankt sich bei den Erzieherinnen des Kindergartens für die gute Zusammenarbeit.

#immerda

Die neue Rettungsleitstelle 112

Umfassendes Aufgabenfeld in der #Chemiestadt rund um die Uhr! #ILtS geht online!

Nach dem Spatenstich am 05. April 2016 wird eine der insgesamt acht in Rheinland-Pfalz geplanten #Leitstellen Ende kommender Woche auf dem Gelände der Ludwigshafener Hauptfeuerwache am Kaiserwörthdamm ihren Betrieb aufnehmen.

Die Integrierte Leitstelle in Ludwigshafen (ILtS) koordiniert in Zukunft die #Feuerwehr-, #Rettungs- und #Katastrophenschutzeinsätze für die gesamte Vorderpfalz, in der rund 600.000 Menschen auf etwa 1.200 Quadratkilometern leben.

#Erstalamierung und #Einsatzkoordination in der Region #Vorderpfalz mit ihren knapp 600.000 Einwohnerinnen und Einwohnern gehen dann von der Leitstelle in Ludwigshafen aus.

(Foto/Quelle: BKS Portal, Ludwigshafen.de, pfalz-express.de)

Europäischer Tag des Notrufs 112

Der europaweite Notruf 112 wurde 1991 eingeführt, um – zusätzlich zu den nationalen Notrufnummern – eine einheitliche Notrufnummer in allen EU-Mitgliedstaaten verfügbar zu machen und Notdienste insbesondere für Reisende leichter erreichbar zu machen. Seit 1998 müssen die Mitgliedstaaten gemäß den einschlägigen EU-Vorschriften gewährleisten, dass alle Nutzer von Festnetz- und Mobiltelefonen die Nummer 112 gebührenfrei anrufen können. Seit 2003 müssen die Telekommunikationsbetreiber den Rettungsdiensten Informationen zum Standort des Anrufers übermitteln, um ein rasches Auffinden von Unfallopfern zu ermöglichen. Im Übrigen ist es auch die Aufgabe der Mitgliedstaaten, die Nummer 112 bei den Bürgern besser bekannt zu machen.

Um die tatsächliche Einführung des Notrufs 112 zu gewährleisten, hat die EU schon 17 Vertragsverletzungsverfahren gegen fünfzehn Länder eingeleitet, weil entweder die Nummer 112 nicht verfügbar war oder Angaben zum Anruferstandort nicht übermittelt wurden oder die Anrufe nicht angemessen bearbeitet wurden. Die meisten Verfahren konnten allerdings eingestellt werden, nachdem Abhilfemaßnahmen getroffen wurden.

Während der Notruf 112 häufig die nationalen Notrufnummern ergänzt, haben Dänemark, Finnland, die Niederlande, Portugal, Schweden und kürzlich Rumänien beschlossen, die 112 zu ihrer hauptsächlichen nationalen Notrufnummer zu machen. In anderen Ländern ist die 112 die einzige Rufnummer für einen bestimmten Notdienst (z.B. in Estland und Luxemburg für Krankenwagen bzw. Feuerwehr).

Seit Dezember 2008 sind die Notrufdienste aus allen Fest- und Mobilfunknetzen überall in der Europäischen Union gebührenfrei unter der einheitlichen Notrufnummer 112 erreichbar.