Archiv des Autors: SA

Die Tauchpumpe

Bei der Feuerwehr gibt es neben der Tragkraftspritze und der Feuerlöschkreiselpumpe auch noch Tauchpumpen. Wie der Name schon sagt wird diese Pumpe in das Wasser abgelassen und saugt dieses ab. Die Feuerwehr Birkenheide hat Tauchpumpen der Firma Mast vom Typ TP 4 auf den Fahrzeugen Löschgruppenfahrzeug und dem Tanklöschfahrzeug verlastet. Die Tauchpumpen werden von einem 230 Volt Elektromotor angetrieben. An der Pumpe wird ein B-Schlauch angeschlossen sowie eine sogenannte Arbeitsleine zur Sicherung der Pumpe. Mit dem Pumpen Typ TP 4 können ca. 400 Liter Brauchwasser pro Minute gefördert werden.

Meistens kommen Tauchpumpen bei dem Einsatzstichwort „Wasser im Keller“ zum Einsatz. Bauart bedingt hat aber auch die Tauchpumpe eine Leistungsgrenze, es bleibt immer eine Rest Menge von Brauchwasser zurück.

Schläuche bei der Feuerwehr

Am heutigen Technik Sonntag möchten wir Ihnen die Verschiedenen Schläuche bei der Feuerwehr vorstellen. Man Unterscheidet hier in 3 Hauptgruppen Saugschläuche, Druckschläuche und Formstabile Schläuche.

Die Gruppe der Formstabilen Schläuche werden auch Schnellangriffschläuche genannt, diese sind auf einer im Löschfahrzeug festverbauten Schlauchhaspel aufgerollt und fest mit der Feuerlöschkreiselpumpe verbunden. Der Vorteil dieser Schnellangriffschläuche liegt wie der Name schon sagt in der Schnelligkeit, der Schlauch muss nicht komplett von der Schlauchhaspel abgerollt werden sondern kann von 1m bis 60m Stufenlos benutzt werden. Auf unserem Löschgruppenfahrzeug (LF 8/6) befindet sich ein 50m Schnellangriffschlauch und auf dem Tanklöschfahrzeug 3000 (TLF 3000) lagert ein 60m Schnellangriffschlauch.

In der Gruppe der Saugschläuche befinden sich wie der Name schon sagt Schläuche mit denen Löschwasser zum Beispiel aus einem offenen Gewässer Fluss, Bach oder See mit Hilfe der Feuerlöschkreiselpumpe angesaugt werden kann. Auf unseren Fahrzeugen LF 8/6 und dem TLF 3000 lagern je 4 Saugschläuche vom Typ A-110mm-1600mm (Innendurchmesser 110 mm und einer Länge von 1600 mm).

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Druckschläuche bei der Feuerwehr Birkenheide werden in einer großen Menge und verschieden Ausführungen auf den Fahrzeugen LF 8/6 und dem TLF 3000 vorgehalten. Wir haben folgende Typen von Druckschläuchen verlastet.

A-110mm-20m
B-75mm-20m
B-75mm-5m
C-42mm-15m
C-42mm-30m
D-25mm-15m

Mit dem Buchstaben A,B,C,D wird der Schlauch unterschieden, die erste Zahl zeigt was der Schlauch für einen Innendurchmesser hat. Die letzte Zahl sagt aus wie lange der Schlauch ist. Jeder Schlauch ist auf beiden Seiten mit einer genormten Druckkupplung ausgestattet, was uns die Möglichkeit gibt die Schläuche mit diversen Wasserführenden Armaturen und verschiedenen Pumpen zu Verbinden oder auch die Schläuche miteinander zu Verbinden um so eine große Distanz zu Erreichen.

Der mobile Wasserwerfer

Als eines der ersten Geräte am Technik Sonntag möchten wir Ihnen unseren mobilen Wasserwerfer vorstellen. Dieser ist auf unserem TLF 3000 (Tanklöschfahrzeug mit 3000 Liter Löschwasser) verlastet.

Der mobile Wasserwerfer vom Typ R.A.M auch Rapid Attack Monitor genannt hat eine Durchfluss Menge von ca. 1893 Liter pro Minute bei ca. 5 bar Druck und wird von einem Schlauch vom Typ B-75 mit dem Löschwasser versorgt. Der R.A.M ist für einen sogenannten unbemannten bzw. für einen bemannten Betrieb ausgelegt, das heißt er kann in den Einsatz gebracht werden ohne das Personal zum Betrieb gebunden wird. Zur Sicherung kann er mittels eigenem Anschlagmittel an einem Festpunkt fixiert werden. Ausgestattet mit einer Hohlstrahldüse haben wir die Möglichkeit von einem Vollstrahl (gebündelter Wasserstrahl) mit großer Wurfweite Stufenlos zu einem sehr breiten Sprühstrahl mit einer feinen Wasservernebelung zu wechseln. Vorteil des Sprühstrahl ist das mit wenig Aufwand eine sehr große Fläche gekühlt werden kann. Auch in Verbindung mit einem Zumischer und Schaummittel können wir die große Wurfweite bei Bedarf Ausnutzen.

Neue Kategorie der „Technik Sonntag“

Ab dem heutigen Samstag den 21.04.2018 werden wir Ihnen jeden Sonntag, in der Kategorie „Technik Sonntag“ eins unserer zahlreichen Einsatzgeräte vorstellen. Wir möchten Ihnen einen kleinen Einblick geben für was eine Feuerwehr in der heutigen Zeit gerüstet sein muss und warum.

Rauchmelder – das unbekannte Gerät an der Decke

Rauchmeldertag am 13. April rückt Aufklärung der Verbraucher in den Vordergrund. Initiative „Rauchmelder retten Leben“ startet Online-Kampagne.

Berlin, 13. April 2018 – Anlässlich des Rauchmeldertages am Freitag, den 13. April stellt die Initiative „Rauchmelder retten Leben“ die Verbraucheraufklärung in den Mittelpunkt. Trotz bundesweiter Rauchmelderpflicht wissen viele Verbraucher nicht genau, wie Rauchmelder funktionieren, und dass diese im Ernstfall rechtzeitig vor gefährlichem Brandrauch warnen. Die Initiative hält es daher weiterhin für dringend notwendig Aufklärungsarbeit zu leisten. Mit dem Ziel, noch mehr Menschen zu erreichen, startet „Rauchmelder retten Leben“ in diesem Jahr parallel zur Plakat- auch eine Online-Kampagne.
„Für die meisten Verbraucher ist der Rauchmelder ein unbekanntes Gerät an der Decke. Nach der Installation sind die wichtigsten Informationen über die Funktionen des Rauchmelders oft nicht mehr präsent. Kein Wunder also, dass viele eine regelmäßige Pflege der Geräte gar nicht auf ihrem Radar haben“, meint Christian Rudolph, Vorsitzender von „Rauchmelder retten Leben“ und ergänzt: „Diese ist aber essentiell, denn ein Rauchmelder kann im Brandfall nur einwandfrei funktionieren, wenn er nicht verschmutzt oder seine Batterie nicht leer ist. Daher ist die jährliche Kontrolle zwingend erforderlich. Das wissen viele leider nicht.“ Daneben möchte „Rauchmelder retten Leben“ verstärkt über das Verhalten im Brandfall aufklären. Unklar ist immer noch vielen Verbrauchern, welche Brandgefahren in der Wohnung bestehen und wie Sie sich im Falle eines Brandes verhalten sollen.

Dafür setzt die Initiative „Rauchmelder retten Leben“ in diesem Jahr zusätzlich auf eine Online-Kampagne. Diese stellt die Funktionsweise und Pflege von Rauchmeldern sowie das Verhalten im Brandfall in den Fokus. In den aktuellen Blogartikeln von „Rauchmelder retten Leben“ vermitteln Beiträge mit Text und Bild Wissenswertes über Rauchmelder, Brandgefahren in der Wohnung und wie man sich im Falle eines Brandes verhalten soll.
Zum Blog von „Rauchmelder retten Leben“: www.rauchmelder-lebensretter.de/category/rauchmeldertag/
Den bundesweiten Rauchmeldertag gibt es seit 2006 unter dem Motto: „Freitag der 13. könnte Ihr Glückstag sein“. In diesem Jahr finden zwei Rauchmeldertage statt – am 13. April und am 13. Juli.
Über „Rauchmelder retten Leben“
Das Forum Brandrauchprävention e.V. betreibt die im Jahr 2000 gegründete Initiative „Rauchmelder retten Leben“. Das Ziel des Forums ist die Brandschutz-prävention, insbesondere mit Rauchwarnmeldern. Mitglieder des Forums sind führende Dachverbände wie der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) und die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb) sowie Hersteller und Dienstleister. Am 12.06.2012 gründete das Forum Brandrauch-prävention einen gemeinnützigen Verein. Geschäftsstelle des Forums ist die Agentur eobiont GmbH, die auch als Ansprechpartner zur Verfügung steht.

Pressekontakt:
Forum Brandrauchprävention e.V.
„Rauchmelder retten Leben“
Claudia Groetschel
Tel.: 030/44 02 01 30
redaktion@rauchmelder-lebensretter.de